Warum wenden sich Menschen von der westlichen Medizin ab?

Die westliche Kultur erwächst aus den Idealen des Christentums und dem Erbe des antiken Griechenlands und Roms. Die Medizin, wie wir sie heute kennen, wurde am Fuße der Akropolis geboren. Der berühmteste griechische Arzt, der als “Vater der Medizin” bezeichnet wird, war Hippokrates, dessen Eid die Ärzte bis heute verpflichtet. Eine mythologische Darstellung von Ärzten war Asclepius (besser bekannt als der römische Aesculapius), dessen Schlange bis heute ein Symbol der Medizin und der Ärzte im Allgemeinen ist. Medizin in dieser Perspektive war daher etwas Erhabenes, äußerst Prestiges und für jedermann nicht verfügbar. Der Arzt wurde wie ein Held behandelt. In der Zwischenzeit hatte die östliche Kultur völlig andere Ideale, um der Welt und dem Menschen etwas zu bieten. Menschlicher, bodenständiger, hier und jetzt hilfreich. Aus der Weisheit der fernöstlichen Welt schöpfen. Vielleicht wenden sich deshalb heute Menschen, die an der westlichen Medizin zweifeln, ihr zu …

Eine kurze Geschichte – Westliche Medizin


Als konventionelle oder klassische Medizin bezeichnet, wurde die Medizin im heutigen Sinne des Wortes vor Jahrhunderten in der Antike geboren. Obwohl Hippokrates selbst den Eid, der bis heute die Grundlage der medizinischen Ethik ist, nicht erfunden hat, haben es seine Schüler getan, so dass das Erbe, das er hinterlassen hat, unsterblich ist. Man könnte sagen, dass das Prinzip darin verwirklicht ist non omnis moriar. Die medizinische Kultur der westlichen Welt basiert daher auf dem Respekt vor dem Patienten, der Liebe zum Leben und der Beibehaltung trotz Anfragen oder Anweisungen. Es bezieht sich auch darauf, Geheimnisse zu bewahren und den Patienten über seine Körperlichkeit und Sexualität hinaus zu betrachten. Kurz gesagt, obwohl es den Patienten als Leben behandelt, ist es das Leben des Objekts, nicht einer bestimmten Person. Man kann sagen, dass dies eine klassische Fallstudie ist. Die Entwicklung der Medizin ist die Entwicklung von Wissen über die Welt und den Menschen. Die westliche Kultur handelte jedoch zuerst und verstand sie dann. Dies war der Fall bei Neugeborenen, die Berichten zufolge keine Schmerzen empfinden sollten, so dass alle Operationen (und damit bis zum Ende des 19. Jahrhunderts!) Ohne Anästhesie oder Schmerzmittel durchgeführt wurden. Mehr als einmal wurde ein Patient zum Tod geführt, um jemanden von einer Krankheit zu heilen oder etwas wirklich Wichtiges im menschlichen Körper zu entdecken. Es lohnt sich, das Beispiel des Röntgenstrahls zu zitieren, der das heutige Röntgenbild erfunden hat, aber gleichzeitig bestrahlt und zum Tod seiner Frau geführt hat. Mit dem Fortschritt der Zivilisation wurde das Bedürfnis nach Prophylaxe, Beobachtung, Wissen und einer sorgfältigen Herangehensweise an das Leben des Patienten bemerkt. Die Welt strebte jedoch nach einer Grenze, die weit über das Ende des 19. Jahrhunderts hinausging. Die Schulmedizin kann heute viele Krankheiten heilen. Er kann Seuchen bekämpfen, Viren, Bakterien und Pilze bekämpfen. Apotheken sprießen nach Regen wie Pilze und ihr Inhalt biegt sich aus verschiedenen Medikamenten. Was ist, wenn die Preise für echte Medikamente alle Erwartungen übertreffen und ihre Auswirkungen auf unsere Gesundheit nicht vollständig erforscht wurden? Was ist, wenn immer noch Hunderte von Krankheiten darauf warten, geheilt zu werden, insbesondere solche, die von uns selbst stammen? Heute bietet die Medizin Möglichkeiten, die über die Vorstellungskraft von Hippokrates hinausgehen. Gleichzeitig wurde es unzugänglich und teuer. Es ermöglicht Ihnen, das Leben zu verkürzen, ungeborene Kinder zu eliminieren, den vegetativen Zustand künstlich zu verlängern und Organe zu transplantieren. In makroökonomischer Hinsicht ist sie unersetzlich, unabhängig, schaut auf dich herab und garantiert niemals, dass sie sich um dich kümmert. Vielleicht, wenn sie Zeit hat … Es ist nicht menschlich und sollte den Menschen dienen. Die moderne Welt, die nach Geld strebt, hat die Idee der Hilfe verloren, von der Hippokrates sprach. Stattdessen gab er Werkzeuge, die oft Wunder wirken können. Deshalb wissen wir, wie man heilt, freuen uns aber nicht wirklich auf diese Behandlung. Kein Wunder also, dass Menschen in vielen Fällen anderswo Hilfe suchen. Normalerweise überall dort, wo sie zumindest Verständnis finden. Wo ein Mann noch etwas bedeutet und nicht nur eine Akte von Hunderten. Natürlich gibt es viele Länder, in denen die Gesundheitsversorgung besser organisiert ist als in Polen. Ob es ihm gefällt oder nicht, die Schulmedizin wird entweder unwirksam oder für die Reichen bestimmt.

Das Geschäft mit Arzneimitteln und patentierten Präparaten in der Europäischen Union und weltweit zielt darauf ab, natürliche Heilmethoden zu verbieten, insbesondere die Errungenschaften traditioneller medizinischer Systeme. Politiker zielen auf Kräuter und Kräutermedizin. Unter dem Deckmantel der Sorge um das Gemeinwohl wird den Menschen langsam verboten, sichere und bewährte Methoden anzuwenden, die seit Jahrhunderten bekannt sind. All dies geschieht auf Kosten der Alternativmedizin, und Patienten, die häufig zur Palliativbehandlung verurteilt werden, erhalten keine Hilfe von Menschen, die über mehrere Millionen Dollar teure Diagnosegeräte verfügen und dennoch nicht in der Lage sind, ihre Beschwerden zu heilen. Nicht ohne einen anscheinend berühmten amerikanischen Lobbyisten: “Wer Lebensmittel und Drogen kontrolliert, kontrolliert die Gesellschaft.”

Kurze Geschichte – Östliche Medizin

Die Naturmedizin schlägt einen durch und durch humanistischen Ansatz vor. Auch als unkonventionell sowie traditionell und nicht traditionell bezeichnet. Der Standpunkt ist hier der Schlüssel. Die traditionelle Medizin Chinas ist eine alte, fast prähistorische Methode zur Bekämpfung verschiedener Krankheiten, Krankheiten und Infektionen. Dies sind inhärent verfügbare Methoden, die in den ersten Jahrhunderten unserer Zeit verfügbar waren und heute noch verfügbar sind. Die wahre Alternativmedizin wurde geboren, als noch niemand von Konventionen gehört hatte. Als die Welt von äußerst brutalen Instinkten regiert wurde. Es war jedoch notwendig, damit umzugehen. Und die alte fernöstliche Welt wusste, wie man das macht. Die Kräuterkenner sammelten und trockneten Kräuter, um mit verschiedenen Krankheiten fertig zu werden. Das Wissen wurde vom Urgroßvater weitergegeben, es wurde nirgendwo niedergeschrieben. Weise, die in der Kunst der Beobachtung des menschlichen Körpers geschult sind, führten komplexe Verfahren durch, die als Akupunktur oder Akupressur bezeichnet werden. Menschen wurden angehört und Menschen beobachtet. Daher das geheime Wissen, das es ermöglichte, auch das, was der Wald gebracht hatte, richtig zu nutzen. Es wurde nicht experimentiert und basierte auf der Beobachtung und Weisheit der Ahnen. Berührung, Gaben der Natur, angemessenes Management der menschlichen Energie, auch psychologische Forschung in der Gegenwart Feng Shui. All dies umfasste die Naturmedizin in den letzten Jahrhunderten, im alten China, im mittelalterlichen japanischen Reich und im heutigen Südkorea. Das Wissen der Menschen aus alten Zeiten, aus Geschichten, von Vorfahren und aus der Religion war die Grundlage der Medizin. Dies hat sich wiederum nicht so radikal geändert wie die westliche Medizin. Es ist ordentlich, seit Jahren bekannt und immer noch wirksam. Natürlich ist heute in Fernost die Schulmedizin in Kraft. Es gibt keine Negation von technologischen Errungenschaften oder modernem Wissen. Oft bestätigt dieses Wissen jedoch einfach das, was im Volksmund lange bekannt war. Jeder Zweig der traditionellen Medizin war von konventioneller Medizin durchdrungen, blieb aber immer noch sich selbst. Es gibt heute keine Verschwendung von Wissen. Eine vollständige Anwendung ist ein Muss, daher sollten beide Arzneimittel zusammenarbeiten und sich ergänzen.

Der größte Vorteil traditioneller medizinischer Systeme gegenüber konventionellen medizinischen Systemen ist eine kostengünstige, effektive und sichere Diagnosemethode. Ein Arzt für traditionelle Medizin verbringt viel Zeit damit, verschiedene Aspekte des Körpers des Patienten zu beobachten, wie Augen, Ohren, Gesicht, Haut, Schwitzen und sogar den Geruch – all dies bedeutet, dass ein Besuch bei einem guten Therapeuten nicht zu kurz ist. Der Therapeut kombiniert häufig das erworbene Wissen eines Internisten, eines Arztes für traditionelle Medizin und der klinischen Praxis in einem Arztbesuch. Wir sprechen hier von zertifizierten Spezialisten für traditionelle Medizin und Akupunktur, die viele im Osten praktizieren und die Kenntnisse der klassischen Medizin mit der östlichen Medizin kombinieren. Eine solche Kombination liefert hervorragende Ergebnisse bei der Behandlung, Prävention von Krankheiten und vor allem bei der Erkennung von Herden zukünftiger Krankheiten. Als vorbeugende Methode hat die alternative Medizin am meisten zu bieten. Es ist immer besser zu verhindern als zu heilen.

Die Behandlung oder Unterstützung der Behandlung verschiedener Krankheiten mit der integrierten Methode unter Verwendung der Errungenschaften der Akupunktur ist fast immer überraschend in ihren positiven gesundheitlichen Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Es ist möglich, eine bestimmte Krankheit zu behandeln, um auch andere damit verbundene Krankheiten loszuwerden und die Lebensqualität zu verbessern. In meiner Arbeit hatte ich oft Patienten, die nach 3 oder 4 Behandlungen eine signifikante Verbesserung erlebten und keine weiteren benötigten. Akupunktur zeichnet sich dadurch aus, dass sie in Kombination mit anderen Errungenschaften der traditionellen und sogar klassischen Medizin diese perfekt ergänzt und synergetisch wirkt, so dass die normalerweise verwendeten Medikamentendosen begrenzt sein können. Nadelbehandlungen wirken bis zu 6 Monate nach der letzten Serie und die Wirkung ist dauerhaft. Basierend auf jahrtausendelanger Beobachtung und Forschung ist es eine sehr sichere und zuverlässige Methode, die praktisch keine Nebenwirkungen aufweist. In den Händen eines erfahrenen Arztes ist es eine mächtige Waffe im Kampf gegen Krankheiten und für einen gesunden Menschen eine großartige Alternative zur Aufrechterhaltung der Gesundheit und der natürlichen Immunität.

Professor für klinische Medizin Enkhjargal Dovchin

Akupressur und die Behandlung von “Seelenkrankheiten”


Eine andere Methode, die auf der Grundlage der Akupunktur entwickelt wurde, ist die Akupressur. Es bedeutet wörtlich “Nadeldruck”. Dies geschieht jedoch nicht mit Werkzeugen, sondern mit den Händen. Er ist über 7.000 Jahre alt und konzentriert sich auf angemessene Berührungen, Streicheln, Kratzen und andere Stimulationen der richtigen Körperteile. Es wird die “weiche Version der Akupunktur” genannt. Erstens ist es sicher, es verursacht keine Nebenwirkungen, obwohl es bei unsachgemäßer Verwendung schädlich sein kann. Laut Forschern und Ärzten ist Akupressur ideal für alle Krankheiten, die mit der menschlichen Psyche zusammenhängen. Es ist seit langem bekannt, wie stark die in unserem Gehirn enthaltene Kraft ist. Eine angemessene Stimulation der Energiekanäle ermöglicht die Freisetzung von Endorphinen und hilft den Gehirnrezeptoren. Eines dieser Zertifikate ist eine Beschreibung eines Mitarbeiters einer der Naturheilkliniken:

Vor ungefähr 15 Jahren kam eine 36-jährige Frau, die als Psychologin arbeitete, in die Akupressurklinik in Kłodzko. Nachdem sie ein lang erwartetes Kind zur Welt gebracht hatte, hatte sie enorme Angst, das Haus zu verlassen und andere sogenannte vegetative Beschwerden. Die Massage aller geschwächten Punkte wurde sechs Monate lang zweimal pro Woche durchgeführt. Bis heute massiert sie einmal pro Woche prophylaktisch ihre Füße. Die Massage führte zu einer vollständigen Genesung und einer Rückkehr zur vollen beruflichen Tätigkeit.[4]

Dies sind nicht die einzigen Berichte, die den Empfang von Akupressurbehandlungen in Europa beeinflussen. Wo die klassische Medizin nur Beruhigungsmittel anbieten kann und zu Recht glaubt, dass die meisten dieser Krankheiten durch Stress und unangemessenen Lebensstil verursacht werden, versteht, berührt und stimuliert die alternative Medizin den Körper als Reaktion auf Reize. Akupressur kann helfen bei der Behandlung von:

  • Migräne;
  • Allergien;
  • Unfruchtbarkeitsprobleme;
  • Asthma;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Depression;

Es lohnt sich daher nicht, sich zu fragen, wo die Schulmedizin ihre ursprüngliche Absicht verloren hat. War es ein Gewinn oder eine Trennung von Menschen oder vielleicht eine Art Stolz? Es ist jedoch verständlich, dass die Naturmedizin die westliche Medizin ergänzt und daher koexistieren sollte. Zu gleichen Bedingungen.

Östliche Massage ist untrennbar mit Akupressur verbunden. Ein guter Spezialist für östliche Medizin und Akupunktur kennt die Lage der Akupressurpunkte und ihren richtigen Namen in der chinesischen Nomenklatur sehr gut. Jeder Akupunktur- und Akupressurpunkt hat einen eigenen chinesischen Namen. Durch die Stimulierung von Stellen am menschlichen Körper wird der entsprechende Reaktionseffekt erzielt. Auf diese Weise können Sie beispielsweise den Körper unter Stress beruhigen, den Blutdruck erhöhen oder senken, die Leistung bestimmter Muskeln und Sehnen verbessern, die Erholungsprozesse nach Verletzungen unterstützen und sogar die Suchtzentren für Alkohol, Nikotin oder Drogen beeinflussen. Sehr oft wird Akupressur austauschbar mit Akupunktur oder als Ergänzung zur Behandlung von Moxing verwendet.

Kräutermedizin, d. H. Das nicht voll ausgeschöpfte Potential

Das dritte Glied der Volksmedizin ist die Kräutermedizin. Es ist ein alter Glaube an die magische Kraft von Kräutern, Gewürzen, Pflanzen, kurz gesagt an die Magie der Natur. Es passt sowohl zur gegenwärtigen Linie der Schulmedizin als auch zu den religiösen Überzeugungen der Völker des Fernen Ostens und Europas. Inwieweit die westliche Medizin heute die Weisheit des Fernen Ostens (aber nicht nur) aus Naturkräften nutzt, ist jedoch unbefriedigend. Von den dreien ist Akupunktur, Akupressur und Kräutermedizin jedoch die dritte, die unter den Ärzten der klassischen Hippokrates-Medizin die meisten Befürworter findet.

“Lass Essen Medizin sein und Medizin Essen sein”

Hippokrates (460-370 v. Chr.)

Hippokrates legte den Grundstein für die moderne Medizin. Er glaubte, dass der menschliche Körper eine angeborene Fähigkeit hatte, sich selbst zu heilen. “Erstens, schade nicht.” “Lass Essen eine Medizin sein.” Sein “Hippokratischer Eid” wird immer noch von modernen Ärzten geleistet. Seit Hippokrates hat sich jedoch der Ansatz zur Behandlung von Krankheiten geändert …

Sehr hohe Sicherheit der Kräutermedizin

Kräutermedizin oder Phytotherapie funktioniert seit vielen Jahrhunderten in der Geschichte der alten Völker des Fernen Ostens. Die Kraft der Pflanzen nicht nur als Nährstoffe für die tägliche Ernährung, sondern auch als Medizin zu nutzen, wurde zur Grundlage der Überzeugungen der lokalen Bevölkerung. Die Siedlungen, die in Europa entstanden, glaubten jedoch auch an diese Art der Hilfe der Natur. In der gesamten Region waren alte polnische Kräuter bekannt, und diejenigen, die wussten, woran sie arbeiten würden, wurden Hexen genannt. Somit war die Fähigkeit, den Weltraum zu beobachten, in der westlichen und fernöstlichen Welt vergleichbar. Was hat die Negation dieser Art von Zutaten beeinflusst? Überhaupt nicht die christliche Religion, die vor allem im Mittelalter das Interesse an Kräutern weckte.

Kein Wunder, dass die Medizin viele Inhaltsstoffe übernommen hat, um sie in die Zusammensetzung von Arzneimitteln einzubeziehen. Gleichzeitig verwöhnte es sie. Das Wissen wurde nicht an Ärzte weitergegeben, und die Kräuterkenner begannen sich davor zu verstecken, es zu teilen. Inzwischen nutzt die fernöstliche Welt diese Weisheit bis heute. Kein Wunder also, dass viele Krankheiten, die die Schulmedizin nicht heilen kann, mit Kräutern behandelt werden. Dies ist beispielsweise bei der einfachen Grippe der Fall, bei der einige Stämme schwer zu bekämpfen sein können. Die Medizin bietet keine Medikamente an, sondern unterstützt nur die Funktion des Körpers. Die sogenannte Heimmethoden, und dieses Wissen ist heute in unserem Breitengrad schwer zu finden.

Es ist schwierig, klar zu definieren, wofür Kräuter am besten geeignet sind. Sie sind als nicht-invasiv bekannt und haben keine Nebenwirkungen, solange sie für den vorgesehenen Zweck verwendet werden. Sie helfen:

  • Verbrennungen, Schnitte, Hautkrankheiten;
  • Menstruationsbeschwerden;
  • Bauchschmerzen, Verdauungsprobleme;
  • zerbrochene Nerven;
  • den Körper stärken;
  • Grippe, bakterielle und parasitäre Erkrankungen

Ihre Verwendung könnte vervielfacht werden, aber auf den ersten Blick sieht man, dass die Volksweisheit hier in Quantität und Qualität ausgedrückt wird.

Die Krise in der Schulmedizin beruht in erster Linie auf dem mangelnden Vertrauen in die Wirksamkeit ihrer Hilfe. Dies ist kein positives Phänomen, da die Wissenschaft mit dem Wissen Hand in Hand gehen muss. Deshalb lohnt es sich nicht, die Behandlung mit den am leichtesten verfügbaren Mitteln zu vergessen, aber alle Krankheiten, die auf diese “klassische” Weise nicht geheilt werden können, veranlassen die Menschen, sich von der Medizin abzuwenden und ihr Interesse auf die Naturmedizin zu verlagern. Es ist näher an Menschen und bietet klare und einfache Hilfe. Es provoziert keine Warteschlangen oder gibt verrückte Summen aus. Es spielt keine Rolle, aber es kann helfen. Es sei daran erinnert, dass beide Behandlungsformen wichtig sind und keine von ihnen ausgeschlossen werden sollte.

Viele hervorragende Ärzte der traditionellen Medizin leben und arbeiten in Europa und in Polen. Derzeit müssen Sie nicht nach China, in die Mongolei oder nach Japan reisen, um deren Dienste zu nutzen. Möglicherweise finden Sie in Ihrer Nähe den Spezialisten, den Sie suchen. Die Zeiten, in denen das Wissen der Traditionellen Medizin vom Vater an den Sohn weitergegeben wurde, sind Geschichte. Viele ausgezeichnete medizinische Fakultäten bilden bereits Ärzte an medizinischen Fakultäten zu folgenden Fachgebieten aus: klinische Akupunktur, traditionelle Medizin, Kräutermedizin, Ostmassage.

Das Land, aus dem ich aus der Mongolei komme, ist eines der führenden Länder, in denen enorme finanzielle Ausgaben und staatliche Unterstützung für die Förderung natürlicher medizinischer Systeme aufgewendet wurden.

Professor für klinische Medizin Enkhjargal Dovchin

Literaturverzeichnis:

[1] Gazeta Lekarska, Interview mit prof. DR. hab. Piotr Woźniak, Präsident der Polnischen Gesellschaft für Akupunktur, http://gazetalekarska.pl/?p=34613, abgerufen am: 23/03/2018.

[2] Idem.

[3] Gazeta Lekarska, Interview mit prof. DR. hab. Piotr Woźniak, Präsident der Polnischen Gesellschaft für Akupunktur, http://gazetalekarska.pl/?p=34613, abgerufen am: 23/03/2018.

[4] Akademia Długowieczności, http://longevitas.pl/przygoda-z-akupresura-swiadectwo/, abgerufen am: 23/03/2018.

Literaturverzeichnis:

[1] Gazeta Lekarska, Interview mit prof. DR. hab. Piotr Woźniak, Präsident der Polnischen Gesellschaft für Akupunktur, http://gazetalekarska.pl/?p=34613, abgerufen am: 23/03/2018.

[2] Idem.

[3] Gazeta Lekarska, Interview mit prof. DR. hab. Piotr Woźniak, Präsident der Polnischen Gesellschaft für Akupunktur, http://gazetalekarska.pl/?p=34613, abgerufen am: 23/03/2018.

[4] Akademia Długowieczności, http://longevitas.pl/przygoda-z-akupresura-swiadectwo/, abgerufen am: 23/03/2018.

Der Umfang unserer Unterstützung:

Wschodnie Tradycyjne Systemy Medyczne (TSM)

Tradycyjna Medycyna Tybetańsko-Mongolska (TMM)

Medycyna klasyczna - interna

Tradycyjna Medycyna Chińska (TCM)

Die Bücher von Prof. Enji

Pin It on Pinterest

Aktien