Moksa

Moksa, oft Moxing, Kauterisation, Moxotherapie oder chinesisches Wermut genannt, ist eine traditionelle medizinische Behandlung mit Wärmetherapie.

Was ist Moksa?

Wahrscheinlich sind viele von Ihnen zum ersten Mal auf diesen Namen gestoßen. Moksa wird aus einer japanischen Heilpflanze mit einem exotisch klingenden Namen hergestellt – Mogus (Chinesisches Wermut – Arthemisium Moxae). Für uns Europäer ist es die entsprechende Pflanze Beifußoder Artemisia Vulgaris. Es hat jedoch eine viel schwächere Wirkung als der Mugworm.

Chinesische Kräuterkenner werden diese Pflanze im Juni ernten. Anfang dieses Monats sind die medizinischen Inhaltsstoffe von Artemisia Moxae auf dem Höhepunkt ihrer Aktivität (Mogus). Die Blätter werden gesammelt und dienen als heilender Teil. Jedes Jahr gehen Tonnen von frischen chinesischen Wermutblättern in die Körbe der Kräuterkenner.

Die frisch geernteten Blätter werden dann in der Sonne getrocknet, es ist wichtig, dass sie gezogen werden und nicht verrotten. Nach dem Trocknen sind sie so empfindlich, dass sie leicht in kleine Stücke zerkleinert werden können.

Dann wird es platziert zerdrückte Blätter in Holzmörsern und sorgfältig eingerieben. Um ein perfektes Pulver zu erhalten, wird der Mörtelinhalt auch durch ein Sieb geleitet. Dann das sogenannte Baumwolle.

Die nächsten Jahre (bis zu 3 Jahre) werden für das Altern aufgewendet, d. H. Die gesägten Blätter werden in große Fässer gegeben und dort gealtert, wobei sie reifen und die gewünschten Eigenschaften erwerben. Je länger die Alterungszeit ist, desto besser wird der Moksa produziert. Dem Bottich werden verschiedene aromatische Kräuter zugesetzt, um dem Moxa einen spezifischen, exotischen Geruch zu verleihen.

Moksa unterstützt Akupunkturbehandlungen

Die so hergestellten Blätter sind zur Weiterverarbeitung geeignet. Es ist aus ihnen gemacht Zigarren 20 cm lang und 1,5 cm im Durchmesser oder Zapfen werden gebildet (später am Körper gelegt und in Brand gesetzt).

Solche vorgefertigten Zigarren und Zapfen gehen an Ärzte, die, wenn sie die Energiepunkte kennen, sie mit der Hitze einer moxizierten Zigarre beeinflussen und so die Zirkulation von Lebensenergie oder die Durchblutung anregen. Die Kauterisation wird nach demselben biologisch aktiven Lebenspunktmuster durchgeführt, das für Akupunkturbehandlungen entwickelt wurde, von denen nur einige von der Moko-Therapie ausgeschlossen sind.

Indikationen und Kontraindikationen für Moxa

Moksa prophylaktisch:

  • Überarbeitung
  • sinkt die Immunität
  • Schlaflosigkeit
  • Stress
  • Probleme mit der Konzentration
  • Probleme mit dem Gedächtnis

Gegenanzeigen gegen Moxa:

  • Schwangerschaft (fortgeschritten)
  • Menstruation (Arzt entscheidet)
  • hohe arterielle Hypertonie
  • psychische Störungen
  • Herzrhythmusstörungen (Arzt entscheidet)
  • akute Entzündung der Haut
  • Schnitte, Hautdiskontinuität
  • Fieber (Arzt entscheidet)

Moksa Heilung:

  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Myalgie und Neuralgie
  • Halluxes, Halluxes
  • Hautveränderungen
  • Magenprobleme
  • Entzündungen
  • Gelenkprobleme
  • Magenschmerzen
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • geringe Immunität
  • depressive Zustände
  • Degeneration
  • Arthritis
  • periphere Erkrankungen der Blutgefäße
  • unterstützende Akupunktur

Fotos der Behandlung mit Moxa

Moksa und seine Zusammensetzung

Das genaue Rezept der Pflanzenmischung von Moxa war lange Zeit geheimnisvoll und wurde nur von Generation zu Generation an die Erben des Familienberufs weitergegeben.

Heutzutage werden viele falsche Informationen über die Herkunft spezieller chinesischer Zigarren gegeben, und es wird angemerkt, dass die Kräuter, die notwendig sind, um sie wachsen zu lassen, nur in China.

Moksa – die Grundlagen des Verfahrens

Die fernöstliche Medizin kombinierte perfekt die heilenden Eigenschaften von Feuer mit den heilenden Eigenschaften von Pflanzen. So entstand die Moxotherapie. Seine Essenz besteht darin, das Gewebe mit einer speziellen Zigarre zu erhitzen, die mit verarbeiteten Kräutern gefüllt ist, oder mit Hilfe kleiner Zapfen, die aus dieser Kräutermasse gebildet werden.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Kauterisierungsverfahren die Gesundheit des gesamten Organismus erheblich verbessern und sogar eine Art Rezept für Langlebigkeit sind. Dies wird durch den Fall einer japanischen Mampe-Familie bestätigt, die sich durch eine sehr lange Lebenserwartung auszeichnet und von Generation zu Generation systematisch Kauterisation einsetzt.

Wermutzigarren wirken aus der Ferne oder direkt auf den Körper des Patienten thermisch auf einen begrenzten Raum (ausgewählter Energiepunkt). Sie können frei manipuliert werden, der Effekt der Wärmezufuhr kann abgestuft werden und somit können Verbrennungen des Gewebes vermieden werden.

Wissen Sie, dass die Temperatur der erhitzten Hautpartien auf 43-45 ° C steigen kann?

Die Moxotherapie scheint eine einfache Methode zu sein, aber eine gute Kenntnis davon ist für eine gute Durchführung unerlässlich. Somit gibt es drei Methoden der Kauterisation:

Methode 1

stabil – Die Zigarre befindet sich in einem solchen Abstand vom Körper, dass sich der Patient heiß fühlt. Diese Art der Kauterisation ist sehr intensiv und stimuliert schnell. Daher beträgt die Aufheizzeit normalerweise 5-15 Minuten.

Methode 2

stachelig – (auch als intermittierend, bügeln bekannt) in diesem Fall nähert sich die Zigarre rhythmisch dem Körper und entfernt sich; Die Aktion wird normalerweise 16 bis 18 Mal innerhalb von 60 Sekunden wiederholt. Die Zeit bis zur Annäherung an eine Zigarre wird geschätzt, bis sie leicht gebraut ist. Die gesamte Sitzung dauert ca. 6 Minuten.

Methode 3

streicheln – hier unterliegen einige Punkte einer Moxikation, wie der Name schon sagt, die Zigarre wandert nacheinander durch eine Reihe von Punkten, natürlich befindet sie sich in einiger Entfernung vom Körper, diese Art der Kauterisation wird oft mit einer Akupunkturbehandlung kombiniert, ist subtiler und daher ist die Dauer des gesamten Verfahrens hier die längste von 15 bis 30 Minuten und mehr.

Kauterisation und andere Methoden der traditionellen Medizin.

Wie bereits erwähnt, wird das Abdichten häufig mit anderen Verfahren kombiniert. Enkhjargal Dovchin, ein mongolischer Arzt, befürwortet eine “Co-Therapie” der Akupunktur mit Moxa, da sie die Wirkung der Akupunktur erheblich verstärkt.

“Zuerst lerne ich den Patienten kennen, seinen Körper. Ich identifiziere Akupunkturpunkte und führe Nadeln ein. Ich kombiniere es mit den Wirkungen von Moxa – sagt prof. Dovchin – entweder durch Erhitzen des Platzes mit einer Zigarre oder durch Einsetzen eines Moxakegels auf die Nadel und Verbrennenlassen.

Natürlich ist jede Behandlung individuell auf die Bedürfnisse des Patienten zugeschnitten, manchmal wird sie mit frischen Kräutern kombiniert, z. B. wird eine Knoblauch- oder Ingwerscheibe auf die Haut gelegt und mit einem Moxakegel bedeckt. Ich verwende nur aus China importiertes Moksa. Es ist von großer Bedeutung, dass die Qualität am höchsten ist, denn je älter und richtig zubereitetes Moksa ist, desto effektiver ist es. “

Um mehr über die Moxing-Behandlung von prof. Enji schreibt uns an: akupunktura@tutanota.com oder anrufen +48 607 489 251

Sehen Sie sich die Galerie der Moxa-Behandlungen an

Der Umfang unserer Unterstützung:

Tradycyjna Medycyna Chińska (TCM)

Medycyna klasyczna - interna

Tradycyjna Medycyna Tybetańsko-Mongolska (TMM)

Wschodnie Tradycyjne Systemy Medyczne (TSM)

Die Bücher von Prof. Enji

Vereinbaren Sie einen Termin!

Die indikative Wartezeit für die Zulassung beträgt derzeit 130 Tage

Wo können wir helfen?

Was behandeln wir?

Zusatzleitungen

Tag Std
Montag 9.00 - 19.00 Uhr
Dienstag 9.00 - 19.00 Uhr
Mittwoch 9.00 - 19.00 Uhr
Donnerstag 9.00 - 19.00 Uhr
Freitag 9.00 - 19.00 Uhr
Samstag Termine
Sonntag Geschlossen

Empfohlene Seiten

Die Bücher von Prof. Enji

Patientenpanel

Sichere Seite

Pin It on Pinterest

Aktien